DJ Coco Cali   Kurse   Biografie   Kalender   Locations   Live-Bands   CD-Tips   Eure Fotos   Tanzpartner   Links   Diverses   Impressum

what´s new?   Hauptseite

 

diverses

was gibt es sonst noch neues ?

 

Berichte und Kommentare zur Salsa, Szene,  usw.


Tremenda Fiesta - En el monte!

von Coco Cali

...es war wieder für uns ein unvergessliches Erlebnis, Samstag der 15. Mai 2010, das Konzert mit Guan Son auf dem Biohof Hanfgarten oberhalb von Fischingen. Bei 8 Grad Celsius und eisigem Regen stärkten wir uns zuerst mit einem plato cubano, Reis mit Bohnen, Fleisch, Salat und einem kräftigen Schluck Rum... anschliessend heizte uns die Gruppe mit Son, Salsa und Changuí sehr schnell ein. Im Nu war und blieb die Tanzfäche voll, und so ging es den ganzen Abend, 3 Sätze mit kurzen Pausen, dazwischen liess uns Dani el Puro mit seiner Timba grabada auch nicht hinsitzen!
Der Abend war trotz des grausigen Wetters sehr gut besucht, denn das Festgelände wird in solchem Fall komplett abgedeckt und beheizt. Die Liebhaber der kubanischen Musik wissen das mittlerweile zu schätzen, so kamen sie u.a. aus Lichtenstein, dem Jura, St.Gallen, Zürich, Obfelden, Luzern, Winterthur, Wil, und vom Bodensee bis zum Hegau, ja sogar aus Hamburg! Ein Fest für alle, die gerne mit dem Herzen tanzen...
  


La Salsa cambiara tu vida

von Uwe Sonnenschein

Die Salsa verändert Dein Leben – die tiefe Wahrheit dieses Satzes haben schon viele Menschen auf ganz unterschiedliche Weise erfahren. Ich selbst kam 1983 bei einer ersten Südamerikareise mit der Musik und Kultur Lateinamerikas in Kontakt und war von Anfang an verzaubert. Später bereiste ich einige der karibischen Inseln, am häufigsten aber immer wieder Kuba, die Heimat der Salsa.

Die Salsa ist vor allem aus dem kubanischen Son hervorgegangen, dessen zeitlosen Charme viele Menschen durch Wim Wenders Film Buena Vista Social Club kennen und lieben gelernt haben. Über viele Jahrzehnte war die Salsa in Kuba (wo sie eigentlich Casino heißt) die absolut angesagte Tanzmusik.

Stell Dir vor, Du bist in La Habana, es sind dreißig Grad im Schatten und über neunzig Prozent Luftfeuchtigkeit. In einem Hof faulenzen ein paar Menschen in der Hitze und einer fängt an, mit dem Löffel auf ein Glas zu schlagen. Der nächste schlägt zwei Holzstücke aneinander und ein Dritter bearbeitet mit seinen Händen eine Holzkiste vor sich. Daß der vierte, der mitmacht, dann bereits ein Tänzer ist, versteht sich von selbst. So entstehen in Kuba Musik, Tanz und Lebensfreude.

Casino kommt de la calle, also von der Straße und verlangt damit keine sportlichen Höchstleistungen sondern macht einfach nur Spaß. Du brauchst keine spezielle Sportausrüstung oder Kleidung, die Deine Bewegungen besser oder schneller aussehen lassen. Salsa kann man in Badeschlappen und Shorts, in Bikini oder Abendkleid, auf High Heels oder barfuß tanzen. Es spielt keine Rolle ob Du jung oder alt, nüchtern oder betrunken, dick oder dünn bist. Sei einfach Du selbst und gebe Dich der Musik hin.

Tacktack – tack – tack – tack, so schlägt das Herz der Salsa, die Salsa-Clave, der Schlüssel zu dieser mitreißenden Musik. Sie vereint gleichzeitig Lebensfreude und Sehnsucht, sie besingt erhörte Leidenschaften und traurige Liebesdramen, ist manchmal gesellschaftskritisch, ein anders Mal voll von Nostalgie. Und alles ist mit allem verbunden.

Besonders gut ist die Verbindung zwischen Publikum und Musikern bei Live-Konzerten zu spüren. Die Musiker animieren das Publikum zur Bewegung und das Publikum antwortet mit Tanz. Im Laufe eines Konzertes feuern sich die Musiker und die Tanzenden gegenseitig an und laufen so zur Höchstform auf. Da kann aus einem normalerweise drei Minuten langem Lied schon Mal eine zehnminütige Session werden.

Da Salsa meist paarweise getanzt wird, ist auch die Begegnung zwischen Mann und Frau sehr intensiv. Nähe und Distanz, Leidenschaft und Erotik, Sehnsucht und Lebensfreude sind nur einige der Gefühle, die hier erlebbar sind. Dies geschieht durch Bewegung, Berührung, Mimik, Gestik und Blickkontakt. Es werden zwischen einem tanzenden Paar wortlose Botschaften ausgetauscht und dabei in ständiger Improvisation in Bewegung umgesetzt. Dein Körper ist in diesem Sinne wie ein Instrument, welches Du mit der Zeit immer virtuoser zu beherrschen lernst. Du wirst eins mit Deinem Tanzpartner und der Musik.

Gerade in Kuba wird Salsa auch in der Gruppe als Rueda de Casino getanzt. Dabei tanzen mehrere Paare in einem Kreis und der cantante ruft der Gruppe Anweisungen für verschiedene Bewegungen zu. So werden Figuren getanzt, Partner gewechselt, Bewegungsabläufe nur für Männer oder nur für Frauen angesagt – ein Riesenspaß!

So wie ich die Salsa in Kuba und Lateinamerika kennengelernt habe, ist sie im übrigen äußerst gesund (es gibt auch eine Reihe von Stilrichtungen, die eher auf Show und Leistung aus sind und für die dies weniger gilt). Sie belastet nicht die Gelenke, weil die Tanzschritte meist „gelaufen" werden. Weiter wird die Körperwahrnehmung und das Koordinationsvermögen stark gefördert und verbessert. Die Begegnung im Tanz ist zudem eine wunderbare Möglichkeit, Nähe, Kontakt und Intimität zu wagen und selbstbestimmt zu gestalten.

In meiner über 10-jährigen Salsa-Unterrichtstätigkeit durfte ich so manchen Mann erleben, der durch das Erlernen von Führung im Tanz ein ganz neues Verständnis von Männlichkeit entwickelte. Und so manche Frau entdeckte eine verschüttete Weiblichkeit in sich, die sie sich selbst nicht zugetraut hatte.

Dies sind nur zwei Möglichkeiten, wie Salsa Dein Leben verändern kann. Meines hat es schon vor über 25 Jahren zu verändern begonnen. Wann bist Du dran?
 

 

Reiseberichte

Wer möchte, kann in Zukunft an dieser Stelle seine Reiseberichte hier veröffentlichen. Uns interessieren natürlich besonders die Tänze. 

Lyrik

Was wird eigentlich in den Liedern erzählt? Demnächst mehr an dieser Stelle.

Kunst

www.H2Art.ch

 

 

 

nach oben